10 Tipps zur Laufkleidung

Das wichtigste beim Laufen ist die Laufkleidung. Wer den Laufsport wirklich ernsthaft betreiben möchte, der spart auch nicht an der Laufausrüstung. Schließlich müssen alleine die Füsse beim Laufen das zwei- bis dreifache des eigenen Körpergewichtes tragen.

10 Kleidungs-Tipps für Läufer

1. Gutes Schuhwerk

Die Laufschuhe sind das wichtigste Utensil beim Laufen. Daher solltest Du in diesem Bereich nicht sparen oder hast Du Lust nach den ersten Läufen schon Schmerzen zu bekommen?

2. Achte auf gute Dämpfung bei Deinen Laufschuhen

Bei Laufschuhen gilt: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich.

3. Deine individuellen Voraussetzungen

Für die Auswahl des richtigen Laufschuhs ist es sehr wichtig, dass Du Deine persönlichen Voraussetzungen genauestens kennst. Gibt es mögliche orthopädische Beschwerden? Aber auch Deine Größe, Dein Gewicht sowie der überwiegende Einsatzbereich sind von entscheidener Bedeutung. Für jede Grundlage gibt es den passenden Laufschuh.

4. Einen neuen Laufschuh spät testen

Da sich Deine Füsse während des Tages ausdehnen, ist es sinnvoller Laufschuhe am späten Nachmittag oder direkt nach einem Lauftraining anzuprobieren.

5. Einen alten Schuh mitnehmen

Für den Verkäufer des Fachgeschäftes ist Dein alter Schuh ein erster Anhalt für eine mögliche Fehlhaltung Deiner Füsse. Anhand der Abnutzung kann er erkennen, worauf bei Dir zu achten ist.

6. Lass Dein Gefühl sprechen

Du selbst musst Dich in deiner Laufkleidung wohlfühlen. Lass Dir nichts vom Verkäufer “andrehen” dass sich nicht gut anfühlt. Schließlich bist Du später mit der Kleidung unterwegs.

7. Hightech machts

Die Laufkleidung hat sich in den letzten Jahren stark verbessert. Sie sollte vor allem den Schweiß abtransportieren und sich nicht vollsaugen.

8. Design ist nicht alles

Gerade bei der Laufkleidung ist die Funktion das wichtigste Auswahlkriterium. Hier solltest Du Dich nicht von Markennamen blenden lassen. Was nützt Dir ein schicker Laufschuh der nicht richtig sitzt?

9. Muss es die neueste Kollektion sein?

In jedem Jahr werfen die Hersteller neue Sportkleidung auf den Markt. Aber es muss nicht immer das Neueste vom Neuesten sein. Die Laufausrüstung aus dem letzten Jahr ist meistens deutlich günstiger.

10. Wieviel Laufkleidung braucht ein Läufer?

Eigentlich nur eine Laufhose, ein Laufshirt und Laufschuhe. Das mag ja im Sommer richtig sein, aber wenn es schneit oder regnet gilt das schon nicht mehr. Bei Läufern hat sich das Zwiebelprinzip bewährt. Im Winter solltest Du spezielle Laufkleidung aus Kunstfasern sowie Handschuhe und Mütze tragen. Bei Regen in jedem Fall eine Regenjacke aus atmungsaktiven Materialien.