Ernährungstipps für Läufer

Sportliche Menschen sind überdurchschnittlich gesundheitsbewusst und achten von Natur aus mehr auf ihre Essgewohnheiten. Es geht hier aber nicht um eine stark kalorienreduzierte Diät sondern um ein paar Kniffe für Laufanfänger. Du möchtest Deine Figur besser in den Griff bekommen? Kein Problem!

10 Tipps für die richtige Läufer-Ernährung

1. Negative Kalorienbilanz

Versuche mit Deinen Mahlzeiten unterhalb Deines Kalorienbedarfes zu bleiben und Du verlierst automatisch an Gewicht. Aber treibe es nicht auf die Spitze, da Du für das Laufen Kohlehydrate benötigst.

2. Kalorienbomben vermeiden

Bereits der Genuss einer Tafel Schokolade schlägt mit ca. 500 Kalorien zu Buche. Dafür muss ein 48 jähriger Mann mit einer Größe von 1,88 m und einem Gewicht von 90 kg ungefähr 50 Minuten in einem Tempo von 8 km/h laufen. Wer es selbst einmal für sich nachrechnen möchte, hat auf der Website des Fitrechners die Möglichkeit dazu.

3. Ruhephase vor dem Lauf

Drei bis vier Stunden vor dem Laufen solltest Du  keine größeren Mahlzeiten mehr zu Dir nehmen. Die Produktion der Magensäure ist dann nicht mehr so hoch und Du läufst deutlich entspannter.

4. Esse nach dem Training

Nach dem Lauftraining ist der Stoffwechsel aktiver und der Körper verbrennt dadurch leichter Kalorien. Ein kleiner kohlehydratreicher Snack wirkt schon Wunder und verhindert den Heißhunger.

5. Auf Hunger achten

Esse als Läufer nicht zu wenig, schließlich soll Dein Körper ja Leistung beim Laufen und im Alltag bringen.

6. Esse bunt

Gerade für Läufer ist ein Nahrungsmittelmix aus Milchprodukten, Fisch, Fleisch, Getreide, Brot, Nudeln, Reis, Obst und Gemüse, Nüsse, Fette und Öle wichtig.

7. Trinken nicht vergessen

Trinke täglich eineinhalb bis zweieinhalb Liter Flüssgkeit. Je höher die Belastung oder die Temperatur ist, desto mehr solltest Du natürlich trinken. Aber nicht erst beim Durstgefühl trinken, sondern schon vorher.

8. Trinken während des Laufes

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung musst Du bei einem Lauf unter einer Stunde nichts zusätzliches trinken. Wasser reicht vollkommen aus.

9. Trinken nach dem Lauf

In dieser Phase haben sich Mineralwasserschorlen bewährt. Mixe ein Drittel Saft und zwei Drittel natriumreiches Mineralwasser und schon hast Du Dein eigenes Sportlergetränk.

10. Und was ist mit den Sportler-Drinks?

Sofern Du Dich normal ernährst, nimmst Du die Mineralstoffe, die Du beim Laufen verlierst, bereits mit Deiner Nahrung in ausreichender Menge zu Dir. Die teuren Sportler-Drinks sind in diesem Fall rausgeschmissenes Geld.