Permalink

0

Tag 486

Samstag, 28.06.2008 um 18:29 Uhr

Schade Bremerhaven…….

Zunächst einmal möchte ich mich bei Ingeborg und Frank für den etwas anderen Lauf bedanken. Bei meinen bisherigen Marathons hatte ich nie so lange ein und die selben Gesprächspartner wie in Bremerhaven. Während Frank die Zuschauer anfeuerte und einen ordentlichen Satz Fotos schoss, liefen Ingeborg und ich etwas ruhiger neben ihm her. Zwischendurch entwickelten sich immer mal wieder äußerst nette Gespräche. Die beiden sind übrigens die ersten Mitglieder des Forums, die ich so richtig kennen gelernt habe und das nach 4 Jahren. In Kiel kam es ja leider nur zu kurzen Anfeuerungen zwischen Silke und mir.

Jetzt zum eigentlich Grund unseres Aufeinandertreffens. Bremerhaven ist mir aus dem letzten Jahr noch als ein Marathon in Erinnerung, bei dem es von meiner Seite aus sehr emotional zuging. Das lag zum einen an meiner neuen damaligen Bestzeit und zum anderen an den vielen mit Wunderkerzen und Fackeln bewaffneten Zuschauern an der Strecke und insbesondere im Zielbereich. Also habe ich auch nicht lange gezögert und mich in diesem Jahr erneut für den „Lauf der Emotionen“ angemeldet. Das Wetter sah zwar anfangs noch ein wenig düster aus und es war recht windig, aber pünktlich zum Startsignal schien die Sonne und es wehte nur noch ein laues Lüftchen. Also beste Wettervoraussetzungen.

Die Strecke wurde gegenüber dem Vorjahr ein wenig geändert. Die ersten 9 Kilometer sind mit der letztjährigen Strecke identisch. In diesem Jahr sind wir dann hinter der „Eisenbrücke“ nicht geradeaus weiter gelaufen, sondern nach rechts zu einer kleinen Schleife abgebogen und wieder zurück über die Brücke in Richtung Start- und Zielbereich. Diese Runde mussten wir Marathonis 4 mal durchlaufen.

Mein erstes Streak-Runner-Treffen - Bremerhaven-Marathon 2008

Mein erstes Streak-Runner-Treffen.

Der Start für die ca. 1.600 Läufer/innen (davon ca. 170 Marathonis) begann 1 Minute zu früh. Ingeborg, Frank und ich zogen es in Anbetracht unserer Zeiten vor, vom hinteren Teil des Feldes aus zu starten. Die erste Runde war sehr locker, wenn nicht zu sagen gemütlich für mich. Allerdings war ich insbesondere Ingeborg etwas zu schnell und sie klinkte sich dann bei KM 15 aus.

Spaß muss sein! - Bremerhaven-Marathon 2008

Spaß muss sein!

Frank hatte sich leider einen hartnäckigen Stein in den Schuh gelaufen. Die daraus entstandene Blase musste er im Anschluss an die 2. Runde behandeln lassen. Das war dann für mich nicht so gut, da ich wieder anfing ein viel zu schnelles Tempo zu laufen.

Da waren es noch 3 Streak-Runner - Bremerhaven-Marathon 2008

Da waren es noch 3 Streak-Runner.

Während wir bisher mit Ingeborg in einer 6:12 Pace unterwegs waren und ich später mit Frank etwas schneller in 6:00 lief, kam ich in der dritten Runde auf 5:50. Zunächst lief es dann auch ganz gut und ich hielt diesen Schnitt eine ganze Weile. Nach der Wende in der 3. Runde sah ich Frank noch kurz und winkte ihm zu, er hat mich aber zu spät gesehen. Bis KM 35 konnte ich das Tempo halten, doch dann musste ihm und beider nicht eingecremten Achselhöhlen Tribut zollen und fing an zu gehen. Als ich bei KM 40 war, zog sich der Himmel merklich zu und ich hoffte, dass alle drei Streak-Runner noch rechtzeitig vor dem Gewitter reinkommen würden. Zum Glück blieben Gewitter und Regen aus. Ich lief fast die selbe Zeit wie in Hamburg und musste enttäuscht feststellen, dass nur noch wenige Zuschauer im Zielbereich waren.

Die prall gefüllte Zuschauertribüne nach meinem Finish - Bremerhaven-Marathon 2008

Die prall gefüllte Zuschauertribüne nach meinem Finish.

Es gab noch nicht einmal ein Zielfoto vom Foto-Team Moeller, was im letzten Jahr noch der Fall war. Im Zielbereich habe ich mit Heike dann auf die anderen Beiden gewartet und wir haben uns noch kurz ausgetauscht.

Kurz vor dem Mitternachtsbüfett - Bremerhaven-Marathon 2008

Kurz vor dem Mitternachtsbüfett.

Frank ist dann gen Heimat gefahren, während Ingeborg und ich noch am Mitternachtsbüfett bei Karstadt zuschlugen. Allerdings war das Büfett kaum noch gefüllt und mir machte plötzlich mein Kreislauf zu schaffen.

Fazit: Ein netter Lauf mit zwei neuen Gesichtern 😉 Leider hat sich der Citymarathon Bremerhaven im Gegensatz zum letzten Jahr zurück entwickelt.

Strecke: 42,195km (Marathon)
Zeit: 4 Stunden, 24 Minuten und 59 Sekunden
Pace: 6 Minuten und 17 Sekunden
Wetter: Sonne/bewölkt/Nieselregen, Wind S, 1 m/s, 21 Grad

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.