Permalink

0

Tag 1.152

Sonntag, 25.04.2010 um 9:09 Uhr

Der Knoten ist geplatzt 😉

Nachdem meine bisherigen Saisoneröffnungs-Marathons immer in einem Bereich um die 4:40 Stunden waren, habe ich heute den Knoten zum platzen gebracht.

Begonnen hat alles etwas ruhiger als im letzten Jahr. Dazu trug auch das Hotel Mercure direkt an der Messe bei. Nachdem wir im Hotel ankamen, machten wir uns erst einmal frisch und dann auf den Weg zur Marathon-Messe um die Startunterlagen in Empfang zu nehmen. Leider fand die Messe erstmals in diesem Jahr nicht auf dem Hamburger Messegelände (also direkt am Hotel, was eigentlich so geplant war) sondern im Hafen statt. Der Veranstalter hat aber einen Shuttle-Service eingerichtet, der seine Startpunkte am Hamburger Hauptbahnhof sowie am Bahnhof Harburg hatte. Das wiederum war dann unser Glück, da wir uns mit den ganzen positiv Laufverrückten nebst Fan-Club in Harburg getroffen haben.

Der von Frank und Heike organisierte Abend fand, typisch für eine Pasta-Party, in einem asiatischen Schnellrestaurant statt. Aber ein paar alkoholfreie Weizen sowie ein sehr leckeres Essen später fand ich diesen Veranstaltungsort dann doch noch äußerst gelungen. Das lag aber zu einem großen Teil auch an den netten Gesprächen mit neuen und alten Bekannten aus Streak-City. Zeitig haben wir uns dann in Richtung Hotel aufgemacht. Man will ja an einem so wichtigen Tag nicht unbedingt verschlafen.

Leider weniger Farbe, dafür aber mehr Streak-Runner 🙂
25.04.2010

Vor dem Start haben wir uns noch vor der alten Feuerwache zu einem gemeinsamen „Vorher-Foto“ getroffen. Beim Treffpunkt waren dann alle bekannten Gesichter vom Abend wieder versammelt. Nach dem obligatorischen Geknipse haben wir uns alle einen schönen Lauf gewünscht und uns in die Startblöcke begeben. Auch in diesem Jahr war die Hektik im gesamten Läuferfeld vor dem Start wieder sehr groß. Ich habe mich mit Christel, Esther, Frank, GoGä und Sarah auf den Weg in den Block I gemacht.

Mein Plan sah in diesem Jahr vor, dass ich mich in die Gruppe mit C, E und F rein schmuggle, um bis KM 21 unbemerkt in dem Windschatten zu laufen und dann mal schauen was die Beine hergeben.

Der Lauf begann in diesem Jahr eine Minute früher als sonst. Die ersten Kilometer hat der Windschattenlauf auch sehr gut geklappt und es entwickelten sich sehr nette und interessante Gespräche mit den beiden Damen. Der andere Herr zog es meistens vor Fotos zu schießen, die Laufpartner zu interviewen oder das Publikum zu unterhalten. Bis Kilometer 20 klappte auch alles ganz gut. Dann wurde mein Windschatten leider immer langsamer und ich bremste meine Pace auf eine Zeit zwischen 7:30 und 7:50 Minuten herunter. Kurz vor der Futterstelle bei KM 25 hatten sie mich dann endlich wieder ein. Dieser Zusammenschluss dauerte nur wenige Meter. Bis zum Schild mit der 26 habe ich dann ergebnislos für meinen Windschatten abgebremst. Kurz vor dem Einrosten meiner unteren Extremitäten habe ich dann Gas gegeben. Ich wollte mal schauen was meine Beine so hergeben. Also Teil 3 meines Plans verwirklichen. Mit durchschnittlichen Zeiten von 5:20 bis 6:10 Minuten ging es dann die restliche Strecke weiter. Leider hat sich bei KM 40 meine linke Wade dazu entschlossen Zicken zu machen, so dass ich mein Tempo ein wenig drosseln musste. Glücklicherweise hatte es aber letzten Endes für das Platzen des Knotens gereicht.

Die Stimmung war wieder sehr gut und nach meiner Beobachtung waren auch mehr Zuschauer an der Strecke. Nach dem Zieleinlauf habe ich Sepp und Hans noch getroffen und es wurden einige Informationen bezüglich der gerade beendeten Sightseeing Tour ausgetauscht. Leider musste ich der großen Hitze Tribut zollen und ich bekam akute Probleme mit meinem Kreislauf. Das führte auch dazu, dass ich nachher nur noch meinen Superfan eingesammelt habe und ins Hotel zurück marschiert bin. Na ja, eigentlich war es eher ein Schleppen.

Fazit: Der Knoten ist geplatzt. Es war ein schöner aber zu heißer Marathon.

Strecke: 42,195 km (Marathon)
Zeit: 4 Stunden, 35 Minuten und 31 Sekunden
Pace: 6 Minuten und 28 Sekunden
Wetter: Sonne, Wind SO, 4 m/s, 12-23 Grad

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.